wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Frau eines Kölner Polizisten schreibt Brief an Simone Peter: "Sie sollten sich schämen. Unglaublich"

News Team
04.01.2017, 14:15 Uhr
Beitrag von News Team

Grünen-Chefin Simone Peter hat mit ihrer Kritik am Silvestereinsatz der Kölner-Polizei großen Widerspruch ausgelöst. Dass Peter die Verwendung des Begriffs "Nafri" als "entmenschlichend" bezeichnete und die Auswahlkriterien bei den Personenkontrollen in die Nähe von Rassismus rückte, wollte vielen angesichts der Ereignisse aus dem Vorjahr nicht einleuchten. Auf der Facebook-Seite der Grünen meldete sich nun die Frau eines Polizisten zu Wort - mit einem Kommentar, der inzwischen 10.000 Mal geliked wurde. Miriam Spieß schreibt:

Sehr geehrte Frau Peter,

als Frau eines der Kölner Polizeibeamten kann ich meine Wut über Ihre Aussage kaum zügeln. Wen hätten die betroffenen Beamten Ihrer Meinung nach kontrollieren sollen? Grauhaarige Senioren? Junge Frauen? Familien mit Kindern? Mein Mann kam gestern Morgen nach 15 Stunden Dienst vollkommen erschöpft und durchgefroren nach Hause. Er war so durchgefroren, dass erst gar nicht einschlafen konnte. Er und seine Kollegen schieben jeder hunderte Überstunden vor sich her und wir als Familien tragen dies mit. Während Sie sicherlich eine schöne Silvesternacht gehabt haben, stand mein Mann bei eisiger Kälte in Köln und hat nach bestem Wissen und Gewissen alles Nötige getan, um den Menschen ein friedliches Feiern zu ermöglichen! Ich bin entsetzt über Ihre Aussage! Und ich bin gleichzeitig dankbar für all die positiven Feedbacks bzgl. der Arbeit der Kölner Polizei. Das tut den Jungs und Mädels gut, die tagtäglich den Kopf hinhalten müssen für alle möglichen Anfeindungen. Sie sollten sich schämen. Unglaublich.

LESEN SIE AUCH: MONIKA GRUBER SCHENKT SIMONE PETER RICHTIG EIN UND NENNT SIE GRÜPRI

Er filmte sich selbst: Fahndung nach dem Killer von Istanbul!

71 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke Frau Spieß - danke für Ihren Mut und Ihre Offenheit! Ich hoffe, dass Ihr Beitrag in jeder noch so kleinen Lokalzeitung in Deutschland abgedruckt wird!
  • 05.01.2017, 20:23 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sonja Bissbort
Ich kann nur sagen, BRAVO, dass die Frau eines Polizisten so offen schreibt. Und ich kann nur hoffen, dass dieses ganze Politisieren von Personen, die lediglich nach der nächsten Wahl schielen, ein Ende findet. Wohin nutzlose Polit- und Paragraphenkultiviertheiten führen, sieht man daran, dass obwohl gegen den Attentäter von Berlin alles Mögliche vorlag, um ihn abzuschieben, nichts unternommen werden konnte. Als PolizistIn würde ich mich leicht frustriert fühlen - sie machen und andere verhindern und greifen auch noch die Arbeit an.
  • 05.01.2017, 13:51 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Frau halt richtig gehandelt, Respekt.
  • 05.01.2017, 05:30 Uhr
  • 6
Sehe ich genau so....
  • 05.01.2017, 07:47 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
naja ... die Grünen ... früher warfen sie Steine gegen Polizisten ...
heute treten sie "nur" verbal gegen Polizisten ...
schon vergessen?
"Künast stellt Todesschuss der Polizei in Frage - und erntet Shitstorm"
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutsc...103632.html
  • 05.01.2017, 04:27 Uhr
  • 6
ich sagte schon in Facebook wenn die Grüne noch etwas Ehre hat tritt Sie zurück diese Frau ist eine Schande für Deutschland
  • 05.01.2017, 09:43 Uhr
  • 4
Das ist mir zu einfach! Politiker fühlen sich nicht für ihre Taten und schon garnicht für ihre Äusserungen verantwortlich. Sie haben nur ein "ich habe Rechte und diese nehme ich in Anspruch". Das Volk hat sich dem zu unterwerfen. Recht und Rechte für Politiker, sind für das Volk "Gerächt am Recht". So sind die Fakten!
Wann wird denn ein Poltiker zur Rechenschaft gezogen?
Zwischen 1946 bis 2017 wie hoch wäre da die Zahl? Ich schätze keine 100 Personen.
Treten sie selber zurück, passiert ihnen gar nichts. Sie bekommen ihr Gehalt weiter, später auch ihre Pensionen.
Was würde also ein Zurücktreten denn bewirken? Da würde es mal kurz erwähnt, da spricht man noch mal eben darüber und die GM werden das beklagen, wie nicht anders zu erwarten. Aber sonst, nichts außer Spesen , nicht gewesen. Der Bürger wird da hingegen schon beim kleinsten verbalen Verstoss bestraft.
Die Justiz sagt "Gerecht", der Bestrafte sagt "Grächt"
  • 05.01.2017, 11:52 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hoffentlich schreiben noch mehr Angehörige von Polizisten was sie mit machen müssen um das Versagen der Politiker auzubügeln .
  • 05.01.2017, 00:00 Uhr
  • 8
In solchen Punkten, da halten die Politiker alle zusammen. Schließlich wollen die Grünen an die Macht und CDU will bleiben und die SPD will mispielen. Wer soll das was unternehmen?
Da bleibt nur noch die Selbsthilfe des Bürgers.
Es müssten mehr Bürger entweder an den Europarat schreiben.
Hier in DL? Wo landet so ein Schreiben im Schredder!!!!
Andere Variante, es müssten mehr Bürger sich öffentlich oder per Brief an die Presse wenden. So in der Weise, könnte ein Erfolg sein. Ich war und bin eine Fürsprecherin der Polizei, weil sie einen hervorragenden Job macht und dafür unterbezahlt ist in all ihrer Leistung.
  • 05.01.2017, 11:57 Uhr
  • 5
  • 05.01.2017, 17:34 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Cem Özdemir musste heute stellvertretend für Simone Peter Schadensbegrenzung für die GRÜNEN im Morgenmagazin betreiben !!! Ich behaupte mal, dass Simone Peter nachhaltig den Ruf der GRÜNEN für die Wahl im September 2017 beschädigt hat !!!
  • 04.01.2017, 21:47 Uhr
  • 10
das glaube ich kaum ...
bis dahin ist das widerliche Geschwätz von ihr längst vergessen worden ...
wetten?
  • 05.01.2017, 04:22 Uhr
  • 4
Die Grünen haben so viele Wähler, deshalb können sie all ihre Arroganz ausspielen. Sie wissen genau, dass sie die meisten Stimmen bekommen und den Grünen, denen laufen doch beide Grossparteien schon jetzt nach. Die Linke hat auch schon das Säckchen gepackt zu evtl., Grü-Rot-Rot. Schaden werden sie keinen nehmen. Spätestens nächste Woche, ist die Sache vergessen.
  • 05.01.2017, 12:00 Uhr
  • 2
nächste Woche wird ein Betrag eingestellt, dass die Zustimmungswerte von Frau A.M. inzwischen wirder auf 70% gestiegen sind, und dass die AfD sich im freien Fall befindet ... 1 % verloren, jetzt bei 12% ...
  • 05.01.2017, 12:09 Uhr
  • 4
WEnn ich Bewertungen lese, dann brauche ich nur auf den Einsteller der Umfragewerte zu schauen. Name? Alles klar
  • 05.01.2017, 12:21 Uhr
  • 3
Hallo Tommy, einen ähnlichen Artikel gab es schon heute in unserer Tageszeitung - Merkel wieder auf Platz 2 der beliebtestens Politiker - die Forsa-Umfrage hats vorhergesagt..., ich lach mich nur noch "schäppig", wenn ich diese Meldungen lese.....
  • 05.01.2017, 20:27 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ihre Wut kann ich vollstens nachempfinden...mir ging es genauso....
anstatt zu kritisieren sollte sie die Polizei loben die genau das richtige getan hat um schlimmeres zu verhindern!!
Wenn sie oder jemand von ihrer Familie gegrapscht und erniedrigt wurde oder noch wird...denkt die Grünen Tante bestimmt anders....
und Nafri ist ein polizeiinternes Abkürzel nicht mehr und nicht weniger!!...sollte sie sich erst mal schlau machen!!.Reg mich schon wieder auf über solch unglaubliche
Äusserungen!!
  • 04.01.2017, 18:01 Uhr
  • 12
Uns Deutschen nennt man, obwohl wir in der heutigen Zeit nicht ansatzweise etwas für die damalige Zeit können, Nazis. Davon distanziere ich mich entschieden und ich bin auch nicht ausländerfeindlich, im Gegenteil. Hat Frau Peter oder ihre Mit-Grünen je ein Wort darüber verloren? NEIN, dabei geht es ja NUR um das eigene Volk, dass ist für sie in scheinbar in Ordnung. Die haben doch alle den Knall nicht gehört. Ich sage jetzt hier und auch überall anders DANKE an die Einsatzkräfte und NEIN DANKE an die Grüne Bagage. Ihr gehört alle kompostiert mit eurer seltsamen Weltanschauung. Geht in die Wüste zum Sandkörner zählen.
  • 04.01.2017, 18:28 Uhr
  • 9
Dann wären sie auf Jahre aus de Füß
  • 05.01.2017, 07:12 Uhr
  • 5
  • 05.01.2017, 07:49 Uhr
  • 3
  • 05.01.2017, 07:55 Uhr
  • 2
  • 05.01.2017, 08:03 Uhr
  • 2
Dorothea, die Grünen wissen nicht welche Bedeutung das Wort Nazi hat. Sie plappern alles nach und finden sich selber gut dabei.
Schau doch hier in die Kommentare der GM, fast jeder Kommentar was solch ein Thema betrifft, beinhaltet oft und zu oft, das Wort Nazi. Die Nazis sind schon tot oder uralt. So viel und mehr brauche ich hier auch nicht zu erwähnen. Die Gutis und die Grünen sollten einen richtigen Historiker befragen, der sagt ihnen wer oder was ein Nazi "war". "Ist" ist nicht mehr da. So sind die Fakten.
  • 05.01.2017, 12:05 Uhr
  • 3
Hast du schon mal zu deiner Hand gesprochen..... die würde es eher verstehen....
  • 05.01.2017, 13:02 Uhr
  • 2
Gesprochen? Nein, aber zu meinem Hund früher
und zu meinen Katzen heute
und sie sind mit mir einer Meinung
  • 05.01.2017, 13:14 Uhr
  • 2
Da sieht man das es schlaue Tiere sind.....
  • 05.01.2017, 13:15 Uhr
  • 2
Stimmt, ich nehme nämlich nur verwaiste oder ausgesetzte Tiere aus dem Tierheim auf, Das Tier ist der bessere Mensch
Würden Politiker oder die GM nur 10% differenzieren können zwischen Recht und Unrecht, sowie zwischen verstorbenen Nazis und lebenden Normlos, dann wäre die Welt eine Oase des Friedens. Denn auch Unfriede und Unrecht, ist nichts anderen als ein zwischenmenschlicher Krieg in Zeiten des Friedens
  • 05.01.2017, 14:30 Uhr
  • 1
Nachtrag: Stimmt, die verwaisten Tiere sind alle sehr schlau, anhänglich, treu, liebevoll und geben mir immer recht, wenn ich was sage
  • 05.01.2017, 14:39 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe 26 Jahre im Nachbarort von Simone Peter gelebt - aber ich kann ihr nur zu ihrem Entschluss gratulieren, NICHT für den nächsten Deutschen Bundestag zu kandidieren !
  • 04.01.2017, 17:36 Uhr
  • 8
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es war doch vorrangig, dass keine sexuellen und kriminellen Übergriffe stattfinden konnten wie im Vorjahr. Also, hat die Polizei vollkommen richtig gehandelt, indem sie potentielle Täter aussortiert.
Ich frage mich nur, warum wiederum so viele Männer aus den Maghreb-Staaten nach Köln anreisten? Ihnen musste doch klar sein, dass die Polizeipräsenz sehr groß sein wird und sie besonders im Focus stehen.
  • 04.01.2017, 17:24 Uhr
  • 6
Sie haben doch im letzten Jahr gesehen, das ihnen hier nicht viel passiert. Da hat man doch die Opfer zu Tätern gemacht und so dumm duselige Sprüche von sich gegeben wie... eine Armlänge Abstand halten.
  • 04.01.2017, 18:32 Uhr
  • 9
Es war eine für alle Beteiligten unerwartete Situation. Diesmal war man darauf vorbereitet.
  • 04.01.2017, 20:54 Uhr
  • 4
Und das war auch gut so
  • 04.01.2017, 21:01 Uhr
  • 5
Die kriminell überwiegende Mehrheit laut Polizei-Statistik
geht doch nachweislich aus den Maghreb-Staaten hervor !!!

Sie haben sich doch selbst den Ruf versaut und dürfen nicht
noch von einer weltfremden GRÜNEN-Politikerin beschützt
und verteidigt werden !!!
  • 04.01.2017, 21:57 Uhr
  • 8
Marita, es ging um Diskriminierung
bei Frau Peters. Sie hat Recht, indem sie auf das GG verweist. Aber ich sehe ein, dass die Polizei nicht anders handeln konnte.
  • 05.01.2017, 06:16 Uhr
  • 1
Karl, wen von uns meinst Du denn damit?
  • 05.01.2017, 10:38 Uhr
  • 2
Karl, wenn Du einmal genau hinschauen würdest, dann würdest Du sehen, das ich auf den Kommetar von Dorothea S. geantwortet habe. Dabei ging es darum, das man potenzielle Täter aussortiert hat und es wurde auch berichtet, das einige von den ihnen, im letzten Jahr auch dabei waren.
Darauf habe ich wie folgt geantwortet:
Sie haben doch im letzten Jahr gesehen, das ihnen hier nicht viel passiert. Da hat man doch die Opfer zu Tätern gemacht und so dumm duselige Sprüche von sich gegeben wie... eine Armlänge Abstand halten.

Mit ... Sie haben.... meinte ich die potenziellen Täter
und mit den dumm duseligen Sprüchen meinte ich Frau Reker, denn der Ausspruch ... eine Armlänge Abstand kam nachweislich von ihr.
Du siehst also, das es in diesem meinem Kommentar nicht um Frau Peter und schon gleich garnicht um die Polizei geht, letztere haben eine super Arbeit geleistet, die es würdig ist mit Dank zu bewerten.
  • 05.01.2017, 11:28 Uhr
  • 3
Alles gut, ich nehme die Entschuldigung an
  • 05.01.2017, 12:12 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ihre Wut kann ich gut verstehen .


Irgendwie gibt es immer mal Leute, die vergessen, dass unsere Polizei Menschen sind, die auch ein Familienleben haben .
Mal jetzt unabhängig von dem, was die Peters da anprangert.
  • 04.01.2017, 17:20 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.