wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Nach Rede über Holocaust-Mahnmal: Deutsche für Höcke-Rauswurf aus der AfD

News Team
22.01.2017, 15:44 Uhr
Beitrag von News Team

Nach den Äußerungen von AfD-Politiker Björn Höcke zum Holocaust-Mahnmal in Berlin ist ein Großteil der Deutschen für einen Parteiausschluss.

Eine Emnid-Umfrage der "Bild am Sonntag" ergab, dass 61 Prozent einen Rauswurf Höckes aus der AfD befürworten würden. 23 Prozent sprachen sich dagegen aus.

Führende Koalitionspolitiker reagierten besorgt. Die Rede Höckes sei ein Beweis für die rechtsradikalen Sichtweisen der AfD. Bundesjustizminister Heiko Maas sagte dem "Spiegel":

Wenn AfD-Politiker versuchen, zu relativieren, welche Schande der Holocaust war, zeigt sich das rechtsradikale Gesicht der Partei.

Die AfD habe es offenbar darauf abgesehen, "zur neuen politischen Heimat für Neonazis" zu werden. Allerdings räumte der SPD-Mann ein, dass bei weitem nicht alle AfD-Wähler ebenfalls dieses Gedankengut hätten.

Mehrheit der Deutschen stuft AfD als rechtsextrem ein

Union-Fraktionschef Volker Kauder sagte der "Welt am Sonntag", Höckes Rede erinnere stark an die Wortwahl der Nazis.

Sie ist ein Beleg, dass in der AfD typisch rechtsradikales Gedankengut eine neue Heimat hat.

Höcke sei zudem kein Außenseiter, sondern werde in der AfD von vielen unterstützt.

Laut "BamS"-Umfrage stimmten 59 Prozent der Deutschen der These zu, dass die AfD eine rechtsextreme Partei sei. In Ostdeutschland waren es sogar 63 Prozent. 26 Prozent sind gegenteiliger Meinung.

Sie greifen mit Pfefferspray an: Bilder zeigen brutalen Überfall – Wer kennt die Täter?

60 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Höcke ist ein Idiot und sollte ausgeschlossen werden. Ich hoffe, die AFD hat die Kraft dazu, das wäre auf dem Weg zu einer akzeptierten, demokratischen Partei notwendig. Aber hier in der Diskussion geht es nur vordergründig um Höckes Relativierung des Holocausts, es geht um die Diskriminierung aller Kritiker des political correctness. Viele möglichen Wähler der AFD sehen den Holocaust und Hitler mit Abscheu, sie sehen nur, das unsere politischen
Dilletanten dabei sind, Deutschland an die Wand zu fahren. Die Diskriminierung Andersdenkender ist Diskursverweigerung!
  • 23.01.2017, 11:48 Uhr
  • 5
Auch wenn Ihr mich jetzt "kreuzigt" - warum darf ich als eine Frau nicht so denken:
"Warum, warum, muss es dieses Denkmal geben? Warum kann es kein Vergessen geben? Wollen das nicht mal unsere Kirchen?
Seit Menschengedenken soll immer vergessen und vergeben werden... oder lieg ich da falsch?
Warum muss gerade "dieses Menschenverbrechen" immer und immer "hervorgewürgt" werden - immer und immer wieder auf jeglicher Plattform erscheinen?
Es ist über 70 Jahre her..., irgendwie widerspricht sich das alles..., und: warum sollen unsere Enkel nicht "Nazifrei" aufwachsen? Warum müssen sie an diese Verbrechen noch immer täglich erinnert werden?
Sorry..., Ihr könnt mich jetzt melden und sperren - aber ich verstehe Deutschland und die Welt nicht mehr.....
  • 23.01.2017, 19:55 Uhr
  • 0
Weil die Menschen um Deutschland herum und überall in der Welt Angst haben, dass die Deutschen wieder zu so etwas fähig sein werden. Seit es wieder mehr Stiefel auf den Strassen gibt durch die Flüchtlingskriese, kommt die Angst wieder hoch, gerade bei denen die es damals betroffen hat. So ein Denkmal schützt natürlich nicht vor neuen Nazis, aber es soll unsere Nachkommen daran erinnern. Ich bin natürlich absolut der Meinung, dass so etwas wie im zweiten Weltkrieg niemals mehr geben darf, aber auch von keinem anderen Land der Welt!!!!!!!!!!!!
  • 23.01.2017, 22:53 Uhr
  • 1
Lieber / Liebe Sigurt Ich zitiere: Die Diskriminierung Andersdenkender ist Diskursverweigerung. Leider macht dein Satz keinen Sinn, da du offensichtlich Diskurs falsch übersetzt.
  • 24.01.2017, 01:24 Uhr
  • 0
@Renate,Silvia,
>>>>>Weil die Menschen um Deutschland herum und überall in der Welt Angst haben, dass die Deutschen wieder zu so etwas fähig sein werden.<<<<<<
Ich glaube nicht, dass die Menschen im Ausland heute noch Angst vor uns haben, jedenfalls nicht in dem Sinne, dass Deutschland sie militärisch bedroht. Sie haben Angst vor der Irrationalität der Deutschen. Sie haben Angst davor, dass Deutschland im Alleingang eine Einladung zur Völkerwanderung nach Europa ausspricht. Deutschland ist in Europa völlig isoliert, kein Land folgt den deutschen Sonderwegen.
@Silvia, wie kann man Diskurs falsch übersetzen? Diskurs heißt Erörterung, Diskussion und zwar gilt das für Linke und Rechte. Es gibt im Ausland keine Angst vor der deutschen Militarisierung. Die Gefahr eines neuen Faschismus in Deutschland wird hier von der politischen Linke thematisiert. Auch wenn ich der Meinung bin, dass so dumme Äußerungen von Höcke ganz schlimm sind, ist die Gleichsetzung der AFD mit den Nazis eine ganz schlimme Verharmlosung der Nazis. Aber die Linken setzen nicht nur die AFD unter Faschismusverdacht, sondern auch alle Kritiker einer dilettantischen Gutmenschenpolitik. Und das ist Diskursverweigerung. Ich bin als Kritiker bereit, jede Diskussion über diese Politik anzunehmen. Ich habe auch in vielen Beiträgen hier meine Kritik artikuliert. Bei mir wird keiner ausgeschlossen, gelöscht oder gesperrt. Aber hier im Wize-Forum gibt es drei üble Hetzer, die sofort kritische Argumente über ihre üble Hetze löschen und Kritiker sperren.Liebe Silvia, wenn Du Dich mit meiner Meinung kritisch auseinandersetzen willst, lade ich Dich recht herzlich dazu ein. Natürlich werde ich Dir sehr kompetent antworten. Aber kleinliches Gezänk mache ich nicht mit. Leider arten die Diskussionen bei Wize sehr schnell in Beschimpfungen und Beleidigungen aus.
  • 24.01.2017, 11:55 Uhr
  • 2
Ich kann Dir in den meisten Punkten nur zustimmen. Die AFD darf sich aber mit solchen Äußerungen selbst auf das Abstellgleis stellen. Das ist doch für alle anderen Parteien ein gefundenes Fressen umd die Menschen wieder auf ihre Seite zu ziehen. Die Nazis will keiner mehr in Deutschland, also jedenfalls die Guten Menschen, so wie ich auch. In der früheren DDR gibt es einfach zuviele Braune. Das ist beängstigend.
  • 25.01.2017, 11:19 Uhr
  • 0
Das ist ein Link zu der Sendung FAKT in ARD gestern Abend. Wer es noch nicht angeschaut hat, sollte es noch tun.
  • 25.01.2017, 11:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Nach den Äußerungen von AfD-Politiker Björn Höcke zum Holocaust-Mahnmal in Berlin ist ein Großteil der Deutschen für einen Parteiausschluss."
Wie ein Parteiausschlußverfahren "funktioniert" haben wir vor einigen Jahren am Beispiel von Thilo Sarrazin erfahren.
"Thilo Sarrazin wird auch im zweiten Anlauf nicht aus der SPD ausgeschlossen. Man habe sich nach fünfstündiger Beratung auf Basis einer Erklärung Sarrazins gütlich geeinigt, gab die Vorsitzende der Schiedskommission des Berliner Kreisverbandes Charlottenburg-Wilmersdorf, Sybille Uken, bekannt. In der Erklärung versicherte Sarrazin, dass er weder Migranten diskriminieren noch sozialdemokratische Grundsätze verletzen wollte. Alle vier Antragsteller zogen daraufhin ihre Ausschlussanträge zurück. "
Quelle: http://www.zeit.de/politik/deutschla...-ausschluss
übrigens, der Artikel gibt leider nicht an wie viele Bürger zu diesem Thema von Emnid befragt wurden ... zu insinuieren, dass ein Großteil der Deutschen für einen Parteiausschluß sind ist insoweit fragwürdig ...
übrigens, wie sähe eine entsprechende Umfrage Emnids bei Volker Beck oder Simone Peter aus, die anscheinend ein Problem mit unserer Polizei hat, oder auch unsere wir-schaffen-das-Kanzlerin?
  • 23.01.2017, 06:55 Uhr
  • 1
Danke Tommy B. - "sehr weit aus dem Fenster gewagt" nenne ich Deinen Beitrag - wobei er eigentlich nur "Wahrheit" ist....
- Chapeau - für Deinen Mut......- und Sarrazin hatte doch eigentlich nur "recht" oder?
Deutschland schafft sich ab...., so kann ich das grad erkennen...... - oder kann mir jemand erklären, dass und warum Deutschland im politischen positiven Aufschwung ist? Wär toll.......
  • 23.01.2017, 19:32 Uhr
  • 1
@Angelika,
mir ging es nicht um eine sachliche Auseinandersetzung mit Thilo Sarrazin, sondern nur um den Hinweis, wie üblicherweise ein Parteiausschlußverfahren funktioniert ...
Thilo Sarrazin ist noch immer in der SPD, trotz zweier Parteiausschlußverfahren und,
was ich gehört habe, wird Bernd Höcke nicht aus der AfD ausgeschlossen ... also wie immer viel Rauch um nichts ...
  • 23.01.2017, 22:31 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Björn Höcke ist nach Meinung von Bundesjustizminister Maas ein Nazi. In der Bildzeitung habe ich gelesen daß der Maas auch eine Nebentätigkeit beim WJC (Jüdischer Weltkongess) hat. Dort hält er ein Schild mit der Aufschrift:" I remember." Er erinnert sich demnach persönlich an den Holocaust und hat offensichtlich nicht das geringste unternommen den Holocaust zu verhindern. Da frage ich mich wer ist der größte Nazi der Björn Höcke, der ein schöneres Mahnmal will, oder der Heiko Maas, der den Holocaust nicht verhindert hat?
  • 22.01.2017, 21:41 Uhr
  • 2
Der war doch damals noch nicht geboren der Heiko Maas. Jetzt lass doch bitte mal die Kirche im Dorf Hans.
  • 23.01.2017, 22:55 Uhr
  • 2
Das ist ja auch besonders seltsam wenn ein Politiker Jahrgang 1966 sich an den Holocaust von 1942 erinnert. Ich bin ein paar Jahre älter und erinnere mich nicht an den Holocaust. Meine Mutter Jahrgang 1913, hat erst 1944 von einem Wehrmachtssoldaten erfahren daß die Juden in Polen in Konzentartionslagern untergebracht sind und dort vergast werden.
  • 23.01.2017, 23:29 Uhr
  • 3
Mir wird immer übel wenn ich etwas über diese Politiker Gilde der SPD lese. In diesem Fall waren es der Bürgermeister Müller aus Berlin, die Ministerpräsidentin Kraft aus NRW und der besagte Heiko Maas die in der Bildzeitung posiert haben. Sie haben sich meiner Meinung nach zum Affen gemacht. Auch auf englisch sagt man nur daß man sich erinnert wenn man es tatsächlich erlebt hat. Wenn diese drei erwähnten SPD Amtsträger auch nur etwas Intelligenz gezeigt hätten würden Sie nicht vor so einem Schild posieren. Wer die englische Sprache beherrscht wird mir sicherlich Recht geben daß:"I condemn," hier vie SPDl ehrlicher wirkt.
  • 24.01.2017, 20:07 Uhr
  • 1
In der privaten Writschaft hätte da der Schuldige gehen müssen, aber Beamte könne sich anscheinend alles erlauben. Sind ja nicht ihre Steuergelder
  • 24.01.2017, 20:10 Uhr
  • 0
@Renate,
gerade aus der privaten wirtschaft sind wir doch anderes gewöhnt ...
Beispiel Martin Winterkorn ... er hat VW einen Schaden von weit über 20 Milliarden € eingebrockt ... als er ging, bekam er den Goldenen-Handschlag in Form einer Altersversorgung in Höhe von ca. 62 Millionen €
seit der Bankenkriese wissen wird, dass die "kleinen" Mitarbeiter ihre Jobs verlieren und die, die Milliarden Verluste zu verantworten hatten, die bekamen ihre Boni in Millionenhöhe ..
  • 24.01.2017, 22:47 Uhr
  • 2
Ich stimme Dir absolut zu Tommy. Deutschland ist nicht mehr das was es einmal war. Es geht nur noch um Gewinnmaximierung, keine Sterun zu zahlen, damit die Reichen immer reicher werden und der Arbeiter muss jedesmal zittern wenn die Manager Fehler machen.
  • 25.01.2017, 11:14 Uhr
  • 1
Alles wurde eingeleitet durch Gerhard Schröder den Genossen der Bosse. Jetzt will der glatzköpfige Schulz das wieder rückgängig machen in dem er sich den Arbeitern und Bauern zur Verfügung stellt damit diese Ihn wählen. Danach wir es so weitergehen wie bisher. Doppelte Staatsbürgerschaft für alle Muselmanen und der Islam wird zur Staatsreligion erklärt. Da der Schulz auch noch Antialkoholiker ist besteht sogar die Möglichkeit daß es ein Verbot von Alkohol und Schweinefleisch geben könnte. Das wird die Muselmanen sicherlich erfreuen. SPD der Schrecken der Chaussee.
  • 25.01.2017, 20:57 Uhr
  • 1
Hallo Hans-Elmar, Du hast noch vergessen zu erwähnen, dass wir auch weiterhin tausende von Flüchtlingen oder einfach nur Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland reinlassen werden.
  • 26.01.2017, 17:44 Uhr
  • 1
Bei einer Rot-Rot-Grünen Koalition von Bundeskanzler Schulz ist davon auszugehen daß Flüchtlinge weiterhin willkommen sind.
  • 26.01.2017, 20:00 Uhr
  • 1
Keiner von euch hatte Eltern, die den Holocaust erlebt haben, die euch erzählt haben wie schrecklich das war? Was macht ihr hier, das ist wizelife ehemals seniorbook? Wie alt seid ihr? Keiner hat euch erzählt, was vor über 70ig Jahren hier passiert ist? Und man soll es so einfach vergessen - Nein.!!!! Hier wurden Menschen vergast und nachdem sie tot waren, einfach auf einen Haufen geworfen und in einer Grube mit Erde zugeschüttet. - Wie Müll - Aber vorher hat man ihnen noch das Zahngold entnommen. Was seid ihr für Menschen, die darüber einfach hinweg sehen wollen.?
Nicht mit mir!
  • 27.01.2017, 02:36 Uhr
  • 1
Syliva,
"Keiner von euch hatte Eltern, die den Holocaust erlebt haben,"
wie siehts mit deinen Eltern aus?
hat keiner von deinen Vorfahren als Wachmann oder Wachfrau in einem KZ Menschen gequält?
war keiner deiner Vorfahren in die NSDAP, die SA oder in die SS eingetreten?
hat keiner deiner Vorfahren seinen Eid auf Adolf Hitler geleistet, als er in der Wehrmacht sich an einem verbrecherischen Krieg beteiligt hat?
oder ist keiner deiner Vorfahren in Dresden oder Hamburg in ihren Kellern verbrannt?
Was bist du für ein Mensch, dass du darüber hinwegsehen willst?
Nicht mit mir!
Deutsche waren nicht nur Täter, sondern auch Opfer! Willst du das vergessen?
  • 27.01.2017, 08:21 Uhr
  • 2
Der Holocaust wurde in Deutschland geheim gehalten. Wer also Eltern hatte die den Holocaust erlebt haben war entweder Täter oder Opfer. Die Opfer leben meistens nicht mehr. Also muß es sich bei diesen Eltern um Täter gehandelt haben. Wer solche Eltern hatte darf mit Recht ein Schuldgefühl haben. Die Mehrheit der Deutschen hat erst zu Ende des zweiten Weltkrieges oder nach dem zweiten Weltkrieg erfahren daß es einen Holocaust gab.
  • 27.01.2017, 21:24 Uhr
  • 2
Ja leider gab es damals noch kein Internet
  • 28.01.2017, 11:37 Uhr
  • 1
@ Hans Elmar Das alles ist geschichtlich längst widerlegt. Wenn du dich mal informieren möchtest.? Es geht auch gar nicht so sehr darum ein Schuldgefühl zu haben, das habe ich auch nicht - kann es nicht haben - wie viele meines Alters auch. Es geht darum ein Mahnmal zu setzen, dass so eine Menschenabschlachtung in Deutschland nie wieder möglich sein wird. Darum geht es doch. Wenn du verstehst?
  • 29.01.2017, 00:23 Uhr
  • 2
"dass so eine Menschenabschlachtung in Deutschland nie wieder möglich sein wird. Darum geht es doch."
gilt das auch für das Töten von Zivilisten, bspw. die in Hamburg oder Dresden?
Natürlich nicht, stimmts? Das Töten von Zivilisten wird als Kollateralschäden verharmlost ...
wo bleiben die Mahnmale für Dresden, Hamburg, Rotterdam, Hiroshima und Nagasaki?
wo sind die Mahnmale für die getöteten Zivilisten im Irak, Afghanistan und Vietnam?
Gehts darum nicht?
Deutschland ist ein christliches Land, angeblich ... du sollst nicht Töten ...
obwohl dem so ist, werden in Deutschland Menschen für das Töten anderer Menschen ausgebildet.
Soldaten nennt man diese potenziellen Mörder...
doch damit nicht genug ... Deutschland ist weltweit der 3. größte Produzent von Kriegswaffen ...
wir haben nichts aus der Geschichte gelernt ... höchstens, dass man an Produkten, die zum Töten von Menschen entwickelt wurden besonders viel verdienen kann ...
oder anders gesagt, der Tanz ums goldene Kalb ...
  • 29.01.2017, 07:25 Uhr
  • 3
Ich habe Eure Kommentare gelesen und kann nur sagen jeder hat auf seine Weise Recht. Aber zum Thema Juden vergaßen, das war noch die harmlose Art des vernichtens der Juden und der Politisch verfolgten. Es wurden regelrechte Spiele gespielt mit den Juden. An einer Schlucht wurden sie leben hinunter geworfen und die Soldaten haben sie wie Tiere abgeknallt. Es gibt noch viele solcher perversen Tötungsarten, wie z.B. auch die Erforschung von Krankheiten und Medikamente ausprobieren wie an Tieren. Damit haben die Deutschen alles überboden was an grauenhafen Verbrechen gab in der damaligen Zeit. Heute löst uns die IS und Terrorvereinigungen ab mit ihren Gräueltaten vor allen Dingen an Frauen und Kindern. Wir haben diese Verbrechen nicht begangen an den Juden, aber umso wichtiger ist es das es dafür Mahnmale und Ereignis Stätten wie die Konzentrationslager aufrecht erhalten werden. Gerade in der heutigen Zeit wo Nazis wieder auferstehen wollen, was wir natürlich unserer Bundeskanzlerin zu verdanken haben. Ich habe keine Angehörigen die dem Hitler gedient haben. Weder meine Großväter noch mein Vater. Mein Vater wurde am Ende des Krieges mit 15 Jahren eingezogen und bekam eine schlimme Lungenentzündung und wurde nach hause geschickt. Später wollten sie ihn wieder einziehen, aber er hat sich im Wald versteckt. Viele von unseren Vorfahren waren im Krieg gegen die ganze Welt involviert und bekamen von den Gräueltaten an den Juden gar nichts oder kaum etwas mit, den sie starben auf den Schlachtfeldern. In den englischen Radiosendern gab es natürlich auch die Wahrheiten, aber wer verstand damals schon englisch. Ich würde mal sagen die Hälfte der Deutschen wussten was wir für Verbrechen an den Juden begehen. Mein Vater hat z.B. auf dem Land gelebt und da hatten die menschen andere Probleme, nämlich wie kommen wir über den Winter und was essen wir morgen. In den Städten war das schon eher ein Thema, denn dort lebten auch meist die Juden.
  • 31.01.2017, 11:54 Uhr
  • 1
Hallo Thommy, ja und das schlimme an der Geschichte ist, dass wir immer noch nichts gelernt haben und uns weiterhin ständig ins Geschehen anderer einmischen und damit alles noch schlimmer machen, wie man ja jetzt sieht im Osten. Nur die Verantwortlichen nehmen keine Flüchtlinge auf, sondern welzen das Ganze auf Europa ab. Wer Waffen liefert ist immer Schuld!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  • 31.01.2017, 11:57 Uhr
  • 2
@Renate,
das sehe ich nicht so, dass WIR immer noch nichts gelernt haben und UNS weiterhin ständig ins Geschehen anderer einmischen ...
wir, also du und ich haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt ... unsere Politiker jedoch nicht ...
Kriege werden aus knallharten wirtschaftlichen Interessen geführt ... siehe Irak ...
mit dem fettleibigen Tyrannen in Nordkorea legt sich niemand an ... klar, Nordkorea besitzt weder Öl, noch sonstige Bodenschätze ... "nur" Millionen hungernder Menschen ....

und die Politik der EU, insbesondere die hochsubventionierten Lebensmittel zerstören die afrikanische Landwirtschaft ....
es soll Staaten in Afrika geben, die ihr Wasser an Nestle verkauft haben ...
kein Wunder, wenn Millionen von Afrikaner is gelobte EU-Land wollen, wo es nur Reiche und keinen Hunger gibt ...
  • 31.01.2017, 12:55 Uhr
  • 1
@Renate,
"Gerade in der heutigen Zeit wo Nazis wieder auferstehen wollen, "
der Begriff Nazi setzt sich aus National-Sozialisten zusammen ...
mir ist keine rechtsgerichtete Partei bekannt, die man als sozialistisch bezeichnen kann ... am allerwenigsten die AfD ... die letzte sozialistische Partei meines Wissens war die SED ... die sich heute Die Linke nennt ... und die sind alles andere als sozialistisch ... sondern überflüssig, wie auch die Chlorophyll- Jakobiner ..
  • 31.01.2017, 13:01 Uhr
  • 0
Hallo Tommy, ich bin ganz Deiner Meinung und habe das auch schon des öfteren gepostet in Facebook usw. Das diese Wirtschaftsbosse die in Afrika die Umwelt und lebensmöglichkeit zerstören, auch bitte für die Flüchtlinge zahlen sollen. Das mit Nestle ist genauso ein Fall und ich höre nichts von den Grünen darüber wie bei so vielem für was die Partei mal angetreten ist. Was die Nazis angeht, so meine ich keine Partei, sondern diese Personen die immer noch im großen Reich leben und das gerne wieder aufleben lassen wollen. Ich habe nichts gegen die AFD
  • 31.01.2017, 13:09 Uhr
  • 2
  • 31.01.2017, 16:52 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein Parteiausschluß interessiert mich weniger, da die Aderen ja nicht besser sind.

Wichtig ist das Strafverfahren mit einem annehmbaren Ergebnis sowie die Entfernung aus dem Dienst im Wege des Disziplinarverfahrens; hilfsweise den lebenslangen Ausschluß, Kinder zu unterrichten.
  • 22.01.2017, 19:41 Uhr
  • 1
Der Björn Höcke ist unkündbarer Staatsdiener des Landes Hessen. Ein AfD Politiker, der sich für die Verschönerung des Holocaust Denkmals einsetzt kann dafür nicht disziplinar bestraft werden. Die Meinungsfreiheit des Art. 5 GG gilt auch für Staatsdiener die eine hoheitsrechtliche Aufgabe erfüllen.
  • 22.01.2017, 21:53 Uhr
  • 2
Unsinn - im Beamtenrecht gibt es Kündigungen überhaupt nicht...
  • 22.01.2017, 22:45 Uhr
  • 1
Als Beamter auf Lebenszeit kann er nur durch richterliche Entscheidung aus dem Dienst entfernt werden.
  • 22.01.2017, 22:53 Uhr
  • 1
"Unsinn - im Beamtenrecht gibt es Kündigungen überhaupt nicht... "
Elmar, du solltest dir mal das mal durchlesen...
"Entlassung aus dem Beamtenverhältnis
Es gibt drei verschiedene Arten der Entlassung aus dem Beamtenverhältnis:"
Quelle: http://www.dbb.de/lexikon/themenarti...eltnis.html
also, § 31 Abs. 1 BBG; § 41 Abs. 1 S. 1 BBG und § 33 BBG sind kein Unsinn, sondern geltendes Recht ...
  • 23.01.2017, 06:43 Uhr
  • 0
Ich brauche auf Dummheit nicht zu antworten,

Wer Kündigungen von Angestellten (Beschäftigten) mit Entlassungen von Beamten verwechselt, der hat im Grundsatz von beiden Gebieten keine Ahnung und nichts verstanden...
  • 23.01.2017, 08:29 Uhr
  • 3
@Elmar,
Wörter wie Unfug und Dummheiten haben m.E. in einer Diskussion nichts verloren ...
"der hat im Grundsatz von beiden Gebieten keine Ahnung und nichts verstanden... "
naja, die Entlassung aus dem Beamtenverhältnis, die es nach deiner Meinung nicht gibt, hat den gleichen Effekt wie die Kündigung des Arbeitsverhältnis eines Angestellten ...
was habe ich daran denn nicht verstanden, dass beide, Beamter und Angestellter anschließend arbeitslos sind?

" hilfsweise den lebenslangen Ausschluß, Kinder zu unterrichten. "
das käme einem Berufsverbot gleich!
die juristischen Hürden hierfür sind enorm ...
  • 23.01.2017, 10:15 Uhr
  • 0
Schon dieses kurze Schreiben erhält schon zwei gravierende Fehler:

- unrichtige Tatsachenbehauptung:

nirgendwo habe ich erklärt, dass es eine Entlassung aus dem Beamtenverhältnis nicht gibt;

- Berufsverbot

Unsinn - denn § 39 des Beamtenstatusgesetzes regelt ja gerade ein Verbot der Dienstgeschäfte aus zwingenden Dienstlichen Gründen bei einem Disziplinarverfahren. Er soll ja aus diesem entfernt werden.

Weitere Erklärungen gebe ich nicht mehr ab - es fehlt halt an kompetenten Gesprächspartnern....
  • 23.01.2017, 12:55 Uhr
  • 2
@Elmar,
"nirgendwo habe ich erklärt, dass es eine Entlassung aus dem Beamtenverhältnis nicht gibt;"

tja, wie ist denn sonst deine Aussage zu verstehen?
"Unsinn - im Beamtenrecht gibt es Kündigungen überhaupt nicht... "

"Weitere Erklärungen gebe ich nicht mehr ab - es fehlt halt an kompetenten Gesprächspartnern.... "

schade, auf deine kompetente Erklärung wie du diesen Widerspruch auflösen willst wäre ich schon gespannt ...
aber man kann ja nicht alles haben ...
  • 23.01.2017, 22:25 Uhr
  • 1
Der Beamte kann wegen seiner Verdienste hoheitsrechtlich frei gestellt werden. Das geschieht bei Regierungswechsel wenn der Posten an einen Befürworter einer anderen Partei vergeben wird. Natürlich werden die Bezüge weiter bezahlt weil der Beamte zu Hause hoheitsrechtlich auf eine neue Aufgabe wartet.
  • 25.01.2017, 21:07 Uhr
  • 1
Bis eine neue Position gefunden wird oder er 60 Jahre alt wird um dann seine endgültige Pension in vollen Zügen genießen zu können.
  • 26.01.2017, 20:05 Uhr
  • 1
Was jammert ihr, ihr hättet ja Beamter werden können. Ihr schimpft immer über das, was ihr nicht habt. Daran ist aber niemand schuld, ausser ihr selbst.
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Und der Staat muss nicht ausgleichen, wenn es mit dem schmieden nicht gaklappt hat.
  • 27.01.2017, 02:49 Uhr
  • 1
ich sags mal mit den Worten von Elmar:
"Ich brauche auf Dummheit nicht zu antworten"
  • 27.01.2017, 08:07 Uhr
  • 1
Selbst der dümmste Deutsche weis daß es unmöglich ist daß jede Berufstätigkeit den Beamtenstatus beinhaltet. Dafür gibt es einfach nicht genug Stellen. Selbst in der DDR hatte nicht jeder eine hoheitsrechtliche Tätigkeit ausgeübt. Es ist also Blödsinn daß jeder Beamter werden kann, aber es macht Sinn daß alle Bürger sozial gleich behandelt werden. Das gebietet eigentlich schon der Artikel 3 des Grundgesetzes. Leider hat die Politik hier total versagt.
  • 27.01.2017, 21:07 Uhr
  • 1
@ Hans Elmar Natürlich ist es Blödsinn, dass jeder Beamter werden kann. Dafür fehlt es den meisten schon an Intelligenz. Und nur - bevor du dich aufregst, ich bin keine Beamtin.
  • 29.01.2017, 00:54 Uhr
  • 0
"Dafür fehlt es den meisten schon an Intelligenz. Und nur - bevor du dich aufregst, ich bin keine Beamtin"
lol ...
das nenne ich ein klassisches Eigentor!
  • 29.01.2017, 07:06 Uhr
  • 1
Die Sylvia hat absolut Recht. Ein Beamter muß etwas Intelligenz haben. Sie ist keine Beamtin geworden, aber für den Karnevalsverein hat ihre Intelligenz gereicht. Helau
  • 29.01.2017, 21:47 Uhr
  • 1
Ach ihr lieben Dummerchen, wie ihr mich amüsiert das ist schön. Habt Spaß dabei, bei mir beginnt der Karneval.
Eine Frage hätte ich: Fühlt ihr euch eigentlich besser, wenn ihr Menschen nieder macht?
Dann noch viel Spaß dabei. Das Netz amüsiert sich über euch.
  • 02.02.2017, 00:22 Uhr
  • 0
"Eine Frage hätte ich: Fühlt ihr euch eigentlich besser, wenn ihr Menschen nieder macht? "
wieso wir?
du kannst das viel besser, schon vergessen?
"Dafür fehlt es den meisten schon an Intelligenz. Und nur - bevor du dich aufregst, ich bin keine Beamtin"

"Das Netz amüsiert sich über euch. "
ja, über die Dummerchen, denen es an der Intelligenz fehlt Beamter zu werden lacht die ganze Welt ...
also auch über dich, du Schlauerchen, denn du bist keine Beamtin, wie du selbst verraten hast ...
  • 02.02.2017, 03:28 Uhr
  • 0
Ob das wohl in Österreich besser ist mit den hoheitsrechtlichen Geheimräten? Diese kennen mit Sicherheit die Bundesgesetze und überhaupt alles was richtig ist kann nicht falsch sein.
  • 02.02.2017, 20:30 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
tja Siegfried, die AfD wird wie die NPD "ausgeschlossen" haben wir doch vor wenigen Tagen erlebt, wie das funktioniert, oder?
wie wäre es, wenn alle straffällig gewordene Politiker ausgeschlossen würden ... und ich denke hier nicht nur an den grünen Bonusmeilen Betrüger ...
  • 22.01.2017, 19:19 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
und wenn man gleich die AfD ausschließt, dann wären doch alle mit betroffen, die sich gerne im braun tummeln.
  • 22.01.2017, 16:12 Uhr
  • 3
stimme Dir uneingeschränkt zu.
  • 22.01.2017, 19:46 Uhr
  • 1
Ich finde diesen Satz in der Rede von Björn Höcke einfach total daneben. Dieses Denkmal soll ja niemanden erfreuen, sondern daran erinnern was Menschen anderen Menschen für Grausamkeiten antun können und dass das niemals mehr wieder geschehen darf und leider in der Welt ständig wieder passiert. Alleine wenn ich an diese menschenverachtende IS denke. Ich finde es gut, dass es in Dachau und anderen Orten diese Begegnungsstätten gibt mit unserer Vergangenheit. Unsere Kinder müssen wissen was da geschehen ist und die Ansicht von diesen KZ sind die wirkungsvollsten Maßnahmen überhaupt. Was wäre z.B. Berlin ohne die Restmauern die es trennte. Das gehört auch zu Deutschland und wird nicht in Frage gestellt. Ich finde es müsste noch mehr solcher Mahnmale geben in der ganzen Welt.
  • 23.01.2017, 23:04 Uhr
  • 0
  • 24.01.2017, 13:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.