wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Er zwang ein Kind (4) zum Sex - Skandal-Urteil schont "empfindlichen" Kinder ...

Er zwang ein Kind (4) zum Sex - Skandal-Urteil schont "empfindlichen" Kinderschänder

News Team
18.09.2016, 10:35 Uhr
Beitrag von News Team

In einem Flüchtlingsheim zwang der Täter einen Buben (4) sein Glied in den Mund zu nehmen. Als er gestellt und vor Gericht gestellt wurde, erklärte er "Ich bin ein Superstar." Das Urteil halten Prozess-Beobachter für einen Skandal.

Wie Bild berichtet, ereignete sich das Verbrechen Ende März in Boostedt in Schleswig-Holstein. Damals überredete der Täter Jama B. (22) einen vierjährigen Jungen, ihm in eine Toilettenkabine zu folgen. Nachdem er die Türe verriegelt hatte, führte er sein Glied in den Mund des Kindes. Danach zog er es wieder hinaus und ejakulierte.

Unmittelbar nach der Tat wurde Jama B. mit noch heruntergelassener Hose vom Vater des Kindes gestellt. Bei dem folgenden Prozess zeigte der Kinderschänder keine Spur von Reue. Obwohl er praktisch auf frischer Tat ertappt wurde, bestritt er, zu so etwas überhaupt fähig zu sein. Ganz im Gegenteil, tönte er während dem Prozess:

Ich bin ein Superstar, ein Sänger.

Als am vergangenen Donnerstag das Landgericht Kiel das Urteil verkündete, waren viele Prozessbeobachter überrascht. Jama B. wurde nur zu zwei Jahren und vier Monaten Haft wegen schweren sexuellen Missbrauchs verurteilt. Karin Witt, die Sprecherin des Landgerichts Kiel begründete das milde Urteil gegenüber der Presse:

Strafmildernd hat sich die Alkoholisierung und die hohe Haftempfindlichkeit des Täters ausgewirkt: Er ist jung, kann kein Deutsch und wurde in der Untersuchungshaft bereits angegriffen.

Besonders bedenklich ist, was sie über das missbrauchte Kind sagte:

Das Opfer hat die Tat gut weggesteckt, es sind keine schweren Folgen zu erwarten.

Der Rechtsanwalt der geschädigten Familie, Peter Boysen, berichtete gegenüber der Bild-Zeitung, wie es dem Buben nach der Tat geht:

Dem Jungen geht es heute wieder besser, er befindet sich aber noch in therapeutischer Behandlung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die Familie ist froh, aus dem Heim raus zu sein. Sie lebt heute in einer eigenen Wohnung in Norddeutschland.

Sobald das Urteil rechtskräftig ist, kann Jama B. abgeschoben werden.

Dieser Moslem hat eine klare Botschaft an die Welt

Initialize ads

93 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
In unserem Land macht man sich mehr Sorgen um die " armen Täter "
als um die Opfer. So gehen auch die Gerichte vor.
  • 18.09.2016, 21:38 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kein Einzelfall - einfach der knallharte Beweis dafür, dass es in jeder Gesellschaft solche und solche gibt und wir alle damit leben müssen. Warum nun gerade dieser Fall vom Team gewählt wurde, weiß ich nicht - ich habe einen anderen gewählt, weil hier innerhalb der Familie eines der schwersten Verbrechen stattfindet, dass wir kennen.

[b]Wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner Nichte ist ein Angeklagter zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Die Jugendkammer des Kieler Landgerichts zeigte sich überzeugt, dass der Angeklagte sich zwischen 2009 und 2011 dreimal an der Tochter seiner Schwester vergangen hatte. Das durch die Taten schwer traumatisierte Mädchen war damals acht bis elf Jahre alt.

Dennoch blieb der Mann am Montag zunächst auf freiem Fuß. Anders als von der Staatsanwältin beantragt beließ die Jugendkammer den Haftbefehl gegen den einschlägig vorbestraften 52-Jährigen außer Vollzug. Damit ist offen, wann der Mann die Haftstrafe antreten muss. Das Gericht sah weder Flucht- noch Wiederholungsgefahr.[/b]

https://www.welt.de/regionales/hambu...rteilt.html
  • 18.09.2016, 15:28 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kinderschänder haben im Knast nichts zu erwarten. Die Klientel die dort einsitzt wird ihm zeigen wie es sich anfühlt geschändet zu werden.
Es wird die Hölle für ihn werden und er wird Mühe haben die Zeit dort lebendig zu überstehen.
Das hat er sich aber selbst zuzuschreiben.
  • 18.09.2016, 13:45 Uhr
  • 4
wunderbar
  • 19.09.2016, 13:32 Uhr
  • 1
Mein Mitleid hält sich auch in Grenzen.
  • 19.09.2016, 13:34 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Bei einer solchen Rechtsverbiegug braucht man sich nicht wundern, daß immer mehr glauben, daß in Deutschland nicht mehr Recht gesprochen, sondern nach dem Willen eines einzelnen Richters verbogen wird. Jeder Autofahrer wird bei einem Unfall härter bestraft, wie im Vergleich ein Kinderschänder. " Ach Deutschland was ist nur aus dir geworden? "
  • 18.09.2016, 12:13 Uhr
  • 10
was wird daraus gelernt. nicht erst auf die justiz warten, sondern selbst handeln. das wird unsere zukunft sein.
  • 18.09.2016, 12:24 Uhr
  • 6
Nur das ist sehr gefährlich, denn in der Regel wird das dann härter bestraft, wie der Täter bestraft wurde.
  • 18.09.2016, 12:26 Uhr
  • 4
mach DICHT Nullpunkt....Hetzen pur und BILD war dabei ..ist ja zuum kotzen hier ..
  • 18.09.2016, 12:33 Uhr
  • 0
oddo, nicht mitbekommen. du bist auf einer notiz von SB
  • 18.09.2016, 12:36 Uhr
  • 3
Du propagierst also Selbstjustiz, Yv...?...sehr aussagekräftig!!
  • 18.09.2016, 12:56 Uhr
  • 1
es wäre besser, zu lesen was ich schreibe und nicht etwas andeuten, was nicht da steht.
  • 18.09.2016, 13:20 Uhr
  • 4
Wäre das mein Kind gewesen, ich hätte Selbstjustiz verübt.
Allerdings wird für dieses Stück Dreck eine sehr nette Zeit im Knast kommen
Kinderschänder sind bei Schwerbrecher ein NO GO.
Wächter sehen da sehr gerne mal weg.
  • 18.09.2016, 13:36 Uhr
  • 3
Aha...noch eine...
Mir IST ein Kind von Neonazis ermordert worden...dennoch wäre ich niemals auf diese Ideen, wie ihr gekommen
  • 18.09.2016, 17:26 Uhr
  • 1
Reni ..Abschaum bei SB stirbt nicht aus ...leider....und diese User sind so "NEU" wiederkehrer oder braune FAKES
  • 18.09.2016, 19:05 Uhr
  • 0
Aber Mister Hannover.tztztztz
  • 18.09.2016, 19:28 Uhr
  • 1
Lieber Oddo DeHannover, wer andere Mitmenschen als Abschaum bezeichnet, mit dem ist es selbst auch nicht gerade weit her. Sie sollten sich zu mindest entschuldigen, wenn Sie einen Funken Anstand haben.
  • 19.09.2016, 11:48 Uhr
  • 0
NÖ !!!
  • 19.09.2016, 19:14 Uhr
  • 0
ps Hilberti ich mag keine gesichtslosen .....
  • 19.09.2016, 19:16 Uhr
  • 0
Lieber Oddo DeHannover,
nach meinen vielen Augen-OP´s sehe ich nicht gerade berauschend aus, die Menschen die mich kennen machen sich nicht soviel daraus. Ein Schönling, der sich vor jede Kamera stellt, zu denen gehöre ich auch nicht. Schauen sie sich lieber eine hübsche Frau an, dann haben sie mehr davon, als mit mir.
  • 19.09.2016, 20:27 Uhr
  • 0
ok winke winke
  • 19.09.2016, 20:35 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer und ihr Liebling wize.life-Nutzer.

Nicht mehr.

Und nicht weniger.
  • 19.09.2016, 20:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein Urteil "Im Namen des Volkes" ??????
  • 18.09.2016, 11:50 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
diese kurze Haftstrafe wird
der nie mehr vergessen.
gerade in Gefängnissen sind sogenannte kinderschänder selbst bei Schwerverbrechern und Mördern ein glattes no go.
der bursche wird es sehr, sehr schwer haben, einigermaßen heil aus dem knast zu kommen.
selber schuld.
  • 18.09.2016, 11:49 Uhr
  • 11
hoffentlich !
  • 18.09.2016, 11:51 Uhr
  • 5
das ist bei denen ein ungeschriebenes gesetz. solche Personen haben es im knast wirklich mehr wie schwer.
habe da mal einen bericht im fernsehen gesehen.
der muss da wirklich mehr wie aufpassen.
  • 18.09.2016, 11:53 Uhr
  • 4
Es ist in so einem Fall interessant bis lächerlich, das von den Knackis ein nachvollziehbareres Recht gesprochen wird als im Gerichtssaal.
  • 19.09.2016, 20:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Solche Entgleisungen hätte man voraussehen MÜSSEN. Da nicht eine MIllion Appartements für jeden Migranten gleichzeitig verfügbar sind, hätte man vorausschauend wissen müssen, dass es zu solchen Übergriffen kommen wird.
Leider spielten andere Motive bei den politischen Entscheidungen eine Rolle.
Wenn man sich einmal die gegenwärtigen Aktivitäten der Altparteien ansieht, erkennt man nur, dass man den Fehler zu beheben versucht, ohne ihn beim Namen zu nennen.
Diese Heuchelei lässt sich schwer ertragen.
  • 18.09.2016, 11:48 Uhr
  • 2
Kinderschänder sind alles Flüchtlinge?
  • 18.09.2016, 12:13 Uhr
  • 1
Der war Flüchtling und nur um den und das Urteil geht es hier
  • 18.09.2016, 12:31 Uhr
  • 6
Letzte Woche wurde ein Vater festgenommen, der Kinder missbraucht hat, die im Kindergarten seiner Kinder gehen.

Wo war da der Aufschrei der Empörung? Kann es sein, dass es daran liegt, dass dieser Kinderschänder ein Deutscher ist?
  • 18.09.2016, 12:44 Uhr
  • 2
Das stand in der Notiz nicht zur Debatte ,stelle es ein und warte was dann passiert ,so kann man nicht ablenken vom Thema
  • 18.09.2016, 12:45 Uhr
  • 4
Nein, weil es niemand für so wichtig sah, denn schließlich geht es um Auflagen. Da zieht ein deutscher Kinderschänder nicht. TRAURIG ABER WAHR
  • 18.09.2016, 12:48 Uhr
  • 1
In Ostbayern hat kürzlich ein Deutscher eine schwangere Frau umgebracht. Das war hier kein Thema. War ja kein Flüchtling.
  • 18.09.2016, 13:14 Uhr
  • 1
Wer hat den Beitrag eingestellt? Beklagen Sie sich da doch!
Dass es nun ausnamsweise ein Flüchtling war, der sich noch dazu an einem Flüchtlinglkind vergriffen hat, ist natürlich eine Ausnahme. !
  • 18.09.2016, 13:18 Uhr
  • 2
Beklagen? Ich habe was gg einseitige Berichterstattung.
  • 18.09.2016, 13:24 Uhr
  • 1
Dann stellen Sie eben diesem Beitrag einen anderen gegenüber, in dem der Kinderschänder ein Deutscher ist.
Das macht dann dies hier auch nicht besser, sondern zeigt eben, dass es ü b e r a l l gute und weniger gute Menschen gibt.
Dass es auch unter den Flüchtlingen - und denen,. die sich dafür halten - nicht nur gute, sondern auch weniger gute Menschen gibt, sollte doch eigentlich einleuchten.
  • 18.09.2016, 13:28 Uhr
  • 3
Schon klar, solchen Usern fehlt es oft an Objektivität.

Mit Kindesmissbrauch die Verkaufszahlen steigern. Darum geht es und nicht um das Opfer

Zwei Kinder missbraucht — Täter muss in die Psychiatrie



Klasse
  • 18.09.2016, 13:36 Uhr
  • 0
Bei dem Deutschen muß die Justiz auch hart durchgreifen.
ER gehört kastriert.
Aber ER bekommt sein gerechtes Urteil-und zwar im Knast.
  • 18.09.2016, 14:04 Uhr
  • 1
Im Knast geht hart zur Sache die Kinderschänder und Vergewaltiger haben dort schon mal das Lachen verlernt , vorausgesetzt die Justiz schickt sie dorthin
  • 18.09.2016, 14:13 Uhr
  • 0
Der Deutsche kommt in die Psychiatrie
  • 18.09.2016, 17:48 Uhr
  • 0
Immer wieder schön zu lesen, wie BaWiMu andere Vorfälle zur Rechtfertigung islamisch-moslemischen Unrechts missbraucht.

Der Versuch ist so langsam lächerlich, Teuerste.
  • 19.09.2016, 20:59 Uhr
  • 0
hier wird nichts gerechtfertigt, wo? Hier wird drauf hingewiesen, dass ein Vater in dem Kindergarten siener beiden Kinder, andere Kinder mißbraucht hat, dies ging auch durch die Presse, kam hier ein Aufschrei des Entsetzens?
Nein. a
  • 19.09.2016, 21:13 Uhr
  • 0
Doch. Jedesmal.

Nur wenn Moslems die Täter sind, schaust DU weg !
  • 19.09.2016, 21:14 Uhr
  • 1
sind deutsche Kinderschänder bessere Menschen?
  • 19.09.2016, 21:17 Uhr
  • 0
Was soll die blöde Frage ?
  • 19.09.2016, 21:18 Uhr
  • 0
hast du auf diesen Vorfall so reagiert wie hier? Nein.
  • 19.09.2016, 21:21 Uhr
  • 0
Was soll dieser Streit jetzt ,es ging in dem eingestellten Artikel eindeutig um den Missbrauch den ein Moslem verübt hat da ist es abwegig mit einem anderen Fall der hier nicht zur Debatte steht dagegen zu argumentieren .Es ist ein Skandalurteil.
  • 19.09.2016, 21:22 Uhr
  • 1
durch einen Kinderschänder! was soll diese Betonung? oder sprecht ihr in meinem Beispiel von einem Christen, der Kinder mißbraucht hat? Wenn ja, dann ist es ok, wenn nein, dann sollte es unterlassen bleiben, weil IHR wollt, dass alle Muslime schlecht da stehen und dagegen habe ich was.
  • 19.09.2016, 21:25 Uhr
  • 1
Nochmal im Klartext es ging um einen hier eingestellten Artikel und nur um den .Das Beispiel was du bringst kennt keiner und es stand hier NICHT zur Debatte .also lasse deine Anschuldigungen
  • 19.09.2016, 21:28 Uhr
  • 1
Es ist typisch für Leute, die Unrecht der eigenen Sippe nicht sehen wollen, auf ähnliches Unrecht der bösen anderen Sippe zu verweisen. Ich hab´ keinen Bock mehr auf dieses ewig gleiche Gelaber der Moslemfreundinnen.
  • 19.09.2016, 21:31 Uhr
  • 1
nochmal zum Verständnis, eure Betonung auf die Religionszugehörigkeit dient allen der Defamierung dieser Religon, Kinderschänder ist Kinderschänder. Egal wer das ist, und welche Religion dieser inne hat.

und Hering, habe ich doch recht damit, dass du nur zum Beleidigen unterwegs bist.

Der Christ - so wollt ihr es ja - kam in die Psychiatrie, nachdem bekannt wurde, was dieser kleinen Kindern im Alter seiner eigenen angetan hat, ist das gerecht den Opfern gegenüber?

Nein.
  • 19.09.2016, 21:33 Uhr
  • 1
Hör auf. Du wirkst nicht nur ein bisschen peinlich.
  • 19.09.2016, 21:34 Uhr
  • 0
Zum Punkt "Beleidigen": SB meinte erst gestern zweimal, dass du dich mir gegenüber im Ton ("Hoizkopf", "König der Bekloppten") vergriffen hast, nicht umgekehrt.
  • 19.09.2016, 21:34 Uhr
  • 0
Wer es nicht verstehen will ,den lässt man auflaufen schönen Abend noch peinlich ist kein Ausdruck mehr
  • 19.09.2016, 21:35 Uhr
  • 1
dass ihr Unterschiede macht ist nicht peinlich, dass ist widerlich.
  • 19.09.2016, 21:36 Uhr
  • 1
Dass du deine eigenen Beleidigungen nicht mehr als solche erkennst, ist intellektuell limitiert.
  • 19.09.2016, 21:36 Uhr
  • 0
bleib beim Thema und lebe deine Probleme woanders aus.
  • 19.09.2016, 21:37 Uhr
  • 0
Ich lach mich schlapp. Du hast doch angefangen, über "Beleidigungen" zu reden http://www.seniorbook.de/themen/komm...0d8488b45ed

Für mich ist es der reine Spaß, dich zu dreiecken. Beleidigen kannst DU mich sowieso nicht. Und wenn du es versuchst, regelt das SB für mich
  • 19.09.2016, 21:39 Uhr
  • 0
Warum war der Kinderschänder auf freiem Fuß?

Ein Christ auf Abwegen:


Ein siebenjähriges Mädchen wird in Kiel verschleppt und vergewaltigt. Die Polizei kann den Christ ermitteln, er sitzt in Untersuchungshaft. Die entsetzliche Tat hat jedoch eine Vorgeschichte, die viele Fragen aufwirft.

Mit einer Puppe in der Hand hatte der Christ am Sonntag zwei Mädchen auf dem Hof der Hans-Christian-Andersen-Grundschule im Stadtteil Gaarden angesprochen. Eines der Kinder soll er in seine nahe Wohnung gelockt und missbraucht haben. Es war nicht sein erstes Sexualdelikt: Erst drei Wochen zuvor war der Christ wegen Missbrauchs einer Fünfjährigen in einem Kindergarten, ebenfalls in Gaarden, festgenommen worden. Er kam jedoch nicht in Haft.

Die Wut vieler Eltern ist groß. Warum war der Christ nach dem ersten Übergriff noch auf freiem Fuß?

http://www.shz.de/regionales/kiel/wa...640456.html
  • 19.09.2016, 21:42 Uhr
  • 1
Deutlicher gehts ja nun nicht mehr, Bar...!
  • 19.09.2016, 21:43 Uhr
  • 1
Weil unsere Psychologen noch bekloppter sind als Allahs Anhänger. Es kotzt mich an - die Psychologen, wohlgemerkt, nicht Allahs Anhänger.

Jetzt zufrieden ?

Und jetzt wieder zum Thema der Notiz: Ein zu milde bestrafter moslemischer Kinderschänder !
  • 19.09.2016, 21:44 Uhr
  • 0
Hering:

Die Wut vieler Eltern ist groß. Warum war der Christ nach dem ersten Übergriff noch auf freiem Fuß?
  • 19.09.2016, 21:46 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer manche kannst mit dem Kopf draufstoßen... die merken eh nix mehr.. Schönen Abend dir, denn was jetzt folgt, hat nichts mehr mit diesem Thema zu tun, mit diesem Hering gibt sich hier kaum jemand noch ab... also dann
  • 19.09.2016, 21:46 Uhr
  • 0
"mit diesem Hering gibt sich hier kaum jemand noch ab... "

Aber du mit Regelmäßigkeit.

Ich liebe dich auch
  • 19.09.2016, 21:47 Uhr
  • 0
hatte gerade meine sozialen fünfminuten.
  • 19.09.2016, 21:48 Uhr
  • 1
LW für BaWiMu und
  • 19.09.2016, 21:48 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Mal umgedreht gefragt,macht es überhaupt noch Sinn auf solch ein Geschwurbel zu antworten
  • 19.09.2016, 21:50 Uhr
  • 0
(Habe ein versehentliches Doppelposting gelöscht)
  • 19.09.2016, 21:51 Uhr
  • 0
Nä, macht es nicht. Ist immer dieselbe langweilige Diskussion.
  • 19.09.2016, 21:51 Uhr
  • 0
Im Artikel steht aber gar nicht, daß der Täter ein Moslem ist.

Umso schlimmer, was daraus "gestrickt" wurde. Man muß doch ALLE Männer verachten, die so etwas tun und dann so ein relativ mildes Urteil bekommen.
  • 19.09.2016, 21:57 Uhr
  • 0
Wenn man mal tiefer graben würde: Wie groß wäre nach den "Grapscher"-Erfahrungen dieses Jahres die Chance, dass der zu den Flüchtlingen gehörige Täter ein Moslem ist. Willst du es drauf ankommen lassen ? Ich halte jede Wette.

Hör auf mit diesen bescheuerten Haarspaltereien.
  • 19.09.2016, 22:02 Uhr
  • 0
Paßt Dir nicht..... hmmm?

Schade, daß Du es "Haarspalterei" nennst, wenn man den Artikel, den DU eingestellt hast durchliest und dann darüber berichtet.
  • 19.09.2016, 22:04 Uhr
  • 0
Ich ?
  • 19.09.2016, 22:05 Uhr
  • 0
Es ging um diesen Artikel und das Urteil dazu da kann man wenn man sachlich argumentieren will mit einem anderen Beispiel gegeargumentieren und nur darum gehts
  • 19.09.2016, 22:05 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer Du bist hier so engagiert präsent, da ist mir doch glatt ein "Freud'scher Fehltritt" passiert.
  • 19.09.2016, 22:07 Uhr
  • 0
Ich nenne Blödheit nicht Freud´scher Fehltritt. Aber lüg´ dich nur ´raus, es ist amüsant zu lesen, wie du mit haltlosen Unterstellungen arbeitest.

Ein "sorry" hätte eigentlich genügt. Jetzt ist es peinlich
  • 19.09.2016, 22:09 Uhr
  • 0
Wisstihr was es geht hier schon wieder ins Persönliche sachlichkeit bleibt auf der Strecke ,da braucht man sich nicht zuwundern das jede aber auch wirklich jede Diskussion ausartet - Gute Nacht
  • 19.09.2016, 22:10 Uhr
  • 0
Recht hast du. Das verdanken wir BaWiMu.

Ich geh dann auch mal.

Ciao.

Und wech.
  • 19.09.2016, 22:11 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man könnte sich nur noch übergeben und das fast den ganzen Tag.
Und da will man uns verkaufen, die Kriminalität wäre nicht gestiegen.
  • 18.09.2016, 11:44 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unfassbar
Mit Sicherheit kein Einzelfall.
  • 18.09.2016, 11:35 Uhr
  • 5
wenn alles publik gemacht werden würde, mein lieber falter.
wir haben schon genug eigene Kriminalität, jetzt kommt noch mehr wie eine Packung oben drauf.
  • 18.09.2016, 11:46 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.