wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
5 Prozent Plus! Schulz verleiht SPD Höhenflug - 2 Dinge trauen ihm die Mensc ...

5 Prozent Plus! Schulz verleiht SPD Höhenflug - 2 Dinge trauen ihm die Menschen eher zu als Merkel

News Team
01.02.2017, 09:47 Uhr
Beitrag von News Team

Gleich um fünf Prozentpunkte kann die SPD mit ihrem gerade nominierten Kanzlerkandidaten Martin Schulz zulegen: Im stern-RTL-Wahltrend klettert die Partei im Vergleich zur Vorwoche von 21 auf 26 Prozent. Das ist der höchste Wert seit der Bundestagswahl 2013. Damit hat die Partei innerhalb einer Woche den Abstand zu CDU/CSU nahezu halbiert, denn die Union verliert zwei Prozentpunkte
und kommt nun auf 35 Prozent.

Auch die Grünen büßen zwei Punkte ein und liegen jetzt mit 8 Prozent einen Punkt hinter der Linken, die weiterhin ihre 9 Prozent behauptet. Die AfD verschlechtert sich um einen Punkt auf 11 Prozent, während die FDP nach wie vor bei 6 Prozent verharrt. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen sinkt und erreicht nur noch 24
Prozent.

Der Schulz-Effekt ist stärker als der durch die Nominierung von Peer Steinbrück im Oktober 2012. Damals hatte die SPD um vier Prozentpunkte zugelegt. Forsa-Chef Manfred Güllner erklärt das mit einer höheren Mobilisierung: "Ein Teil der von der SPD ins Lager der Nichtwähler und Unentschlossenen abgewanderten früheren Wähler hat nun wieder zurückgefunden."

Auch in der Kanzlerpräferenz holt Martin Schulz auf. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich 33 Prozent der Wahlberechtigten für Martin Schulz entscheiden und 42 Prozent für Angela Merkel. Vor Schulz' Nominierung hatten sich in den ersten Januar-Wochen zwischen 14 und 17 Prozent für Sigmar Gabriel ausgesprochen und zwischen 50 und 53 Prozent für Angela Merkel. 45 Prozent der SPD-Anhänger wünschten sich Gabriel als Kanzler, für
Schulz würden 72 Prozent votieren.

https://www.facebook.com/martinschulz/?fref=ts

In einer weiteren Umfrage untersuchte das Forsa-Institut im Auftrag des stern, wie die Deutschen die Wahrscheinlichkeit einschätzen, dass Martin Schulz bei der Bundestagswahl im kommenden September Angela Merkel im Kanzleramt ablösen könnte. 28 Prozent - darunter 42 Prozent der SPD-Anhänger - meinen, dass es Schulz gelingen könnte, Bundeskanzler zu werden. Eine klare Mehrheit von 61
Prozent allerdings ist der Auffassung, dass Angela Merkel auch weiterhin Kanzlerin bleibt. Selbst von den SPD-Anhängern erwartet mehr als die Hälfte (52 Prozent) keinen Sieg von Schulz.

Das weiterhin starke Image der Kanzlerin zeigt sich im Eigenschaftsprofil, das Forsa für den stern abgefragt hat. 83 Prozent aller Wahlberechtigten sind der Meinung, dass Merkel Deutschland im Ausland besser vertreten kann als Schulz (61 Prozent). 75 bzw. 74 Prozent halten Merkel für kompetenter und führungsstärker als Schulz (58 Prozent bzw. 54 Prozent). 60 und mehr Prozent finden sie sympathisch und glaubwürdig und denken, dass sie die Probleme des Landes kennt und auch wirtschaftlich beschlagen ist.

In zwei wichtigen Kategorien führt allerdings Schulz vor Merkel: 41 Prozent nehmen ihm ab, dass er auf der Seite der "kleinen Leute" steht - Merkel kommt hier nur auf 31 Prozent. Und 49 Prozent sagen, dass Schulz eine geschlossene Partei hinter sich hat, von Merkel meinen das nur 28 Prozent.

Mehr zum Thema

191 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Aufpassen liebe Waehler, hier wird ein Windfaehnchen mit dem Namen Schulz, von den Medien zu einem Traumpolitiker aufgeblasen.

In Wahrheit hat er so viel Rueckrat wie ein Regenwurm.
  • 06.02.2017, 23:27 Uhr
  • 5
... die Medien haben mal wieder Schuld! Du machst es Dir sehr einfach! Kann es nicht sein, daß die Wähler endlich mal ein neues Gesicht wollen?
  • 07.02.2017, 14:23 Uhr
  • 0
Wer ist denn Frauke?
  • 09.02.2017, 10:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der kann zwei Dinge besser als Merkel,
1. Saufen
2. Die Parteien wechseln

Alles andere macht er genau so schlecht wie Fr. Merkel und das muss man auch erst mal koennen.
  • 06.02.2017, 23:24 Uhr
  • 3
Du vergißt, Merkel kann noch mehr:
1. Aussitzen
2. Unkontrolliert Massen von Flüchtlingen reinlassen
3. Marx und Lenin auf russisch zitieren
  • 07.02.2017, 14:25 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die vielen, ach allzu vielen Versprechungen von Herrn Schulz sind zu schön um wahr zu werden. Es sei denn, er hat irgendwo einen Goldesel versteckt, der alles an Versprechungen auch bezahlt.
  • 06.02.2017, 18:43 Uhr
  • 0
Horst der Alleswisser!
  • 07.02.2017, 14:26 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
jetzt wirds langsam gruselig und absolut "nicht mehr glaubhaft" - wir Bürger werden hier wirklich vergackeiert - mit täglich neuesten Meldungen und morgen hat der Herr Schulz dann die 50 % erreicht...., spinnen die? (wer auch immer???)
https://web.de/magazine/politik/wahl...on-32154442
  • 06.02.2017, 18:17 Uhr
  • 2
Ja Merkel hat es schwör!
  • 07.02.2017, 14:27 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bis jetzt ist Schulz nur durch Schlagworte ohne Inhalt aufgefallen.
Auch macht ein Martin Schulz noch lange nicht eine neue SPD. Solange die SPD die Agenda 2010 immer noch feiert und für richtig hält und sämtliche Altgedienten immer noch an der Spitze sind wird sich gar nichts ändern.
Die Weichen wurden für eine Neuauflage der GroKo doch schon mit der heimlichen Absprache Steinmeier gemeinsam zum BP zu küren gestellt. Die ganze Bundesversammlungsgeschichte ist doch nur noch Charade und ein Witz.
Alles anderen Aussagen sind Wahlkampfgelaber erster Güte und Volksverarschung.
  • 06.02.2017, 14:12 Uhr
  • 4
Die kommende "Wahl" von Herrn Steinmeier zum Bundespräsidenten ist doch wirklich ein Witz und kostet den Steuerzahler enormes Geld !!!
  • 06.02.2017, 18:45 Uhr
  • 2
Steinmeier ist der neue "Kronprinz" in unserem Deutschland.., darf ewig und immer gscheit daherreden und kriegt monatlich ca. 300 TEUR - Das bezahlen wir deutschen Steuerzahler natürlich....., ich brauch ihn wirklich nicht.....
http://www.focus.de/politik/deutschl...400845.html
mich kotzt das alles soooooooooooooooooo an....
  • 06.02.2017, 19:31 Uhr
  • 1
@Horst Benscheid - Blödsinn egal wer Bundespräsident wird, das kostet immer Geld. Vergiß nicht, Steinmeier ist der gemeinsame Kandidat von SPD und CDU/CSU.
  • 07.02.2017, 14:29 Uhr
  • 0
@Angelika M. - Blödsinn egal wer Bundespräsident wird, das kostet immer Geld. Vergiß nicht, Steinmeier ist der gemeinsame Kandidat von SPD und CDU/CSU.
  • 07.02.2017, 14:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Irgend wie hat das Bild Ähnlichkeit mit einem Staubsaugervertreter.
  • 05.02.2017, 23:43 Uhr
  • 4
oder mit der neuesten Werbung" r.b. verleiht Flügel"......
  • 06.02.2017, 17:23 Uhr
  • 1
Ja, der mit Flügel ist dann der totale Überflieger. Lach !
Roter Flugdrachen.
  • 06.02.2017, 18:40 Uhr
  • 1
Hoffentlich werden die Flügelchen nicht lahm in den nächsten 8 Monaten..., dann iss nämlich nix mehr mit "Überflieger" - eher werden´s dann wieder 20 % oder drunter....
  • 06.02.2017, 19:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh Mann die planen schon im Sommer welche Weihnachtsgans auf dem Tisch kommt , hoffentlich haben sie auch bedacht das es einen Fuchs gibt der Gänse auch mag
  • 05.02.2017, 23:29 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schulz-Effekt - einfach lächerlich.....
  • 05.02.2017, 19:31 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Neues Kampflied der SPD:.
Ich bin der Martin !
Von Dieter Krebs
  • 05.02.2017, 10:02 Uhr
  • 6
.... und Merkel singt mit: Auferstanden aus Ruinen usw.
  • 07.02.2017, 14:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.