wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sterbegeldversicherung - wichtig für jeden oder doch nicht?!?

Sterbegeldversicherung - wichtig für jeden oder doch nicht?!?

Versicherungen Marion Wickermann Maklerbüro
30.05.2017, 23:26 Uhr

Wichtig für jeden, dem es nicht egal ist, wie die eigene Bestattung abläuft und wichtig für jeden, der seine eigenen Angehörigen vor den Kosten bewahren möchte.
Natürlich gibt es Menschen, die lauthals ihre Meinung kundtun und berichten, daß in Deutschland bis jetzt noch jeder unter die Erde gekommen ist und der Staat dann für die Kosten aufkommt …. . Das stimmt schon, setzt aber voraus, daß weder der Verstorbene noch seine Angehörigen Geld genug haben, um für die Bestattung aufzukommen. Für die Menschen, die sich im Laufe des Lebens vielleicht eine Immobilie angeschafft haben oder sich einfach ein Guthaben angespart haben, um sich auch in der Rentenzeit noch etwas leisten zu können, ist eine Sterbegeld Absicherung sehr sinnvoll. Denn, wenn ich ein normales Einkommen habe, holt sich das Sozialamt die Kosten von mir wieder.
Und das hat nichts mit Ängsten zu tun, die geschürt werden, sondern mit dem Leben. Wir leben und wir sterben.

Wichtig ist es sicher, nicht irgendeine Sterbegeld Absicherung abzuschließen, sondern sich beraten zu lassen. Es gibt schließlich viele neue Versicherungen im Bereich Sterbegeld Vorsorge, wie z.B. mit lebenslanger Laufzeit, mit abgekürzter Laufzeit, mit einer Laufzeit von 13 Jahren oder 20 Jahren und schon rechnet sich sogar eine Sterbegeld Absicherung!
Für diese Beratung gibt es Versicherungsmakler. Ich bin ein Versicherungsmakler, bzw. eine Versicherungsmaklerin und berate Sie gerne.
Vielleicht möchten Sie ja einfach mal mit mir telefonieren und ihre Fragen zu einer Versicherung loswerden oder ihr Wunschangebot berechnet bekommen.
Das geht einfach - hier können Sie einen Anruf von mir anfordern

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein verstorbener krebskranker Lebenspartner hat von der Grundsicherung gelebt. In Bremen ist es möglich, dass das Amt für soziale Dienste die Beiträge für eine Lebensversicherung im Todesfall bezahlt. Sie wurde auf eine Summe über 4000 € abgeschlossen. Diese Summe wird nach 4 Jahren erreicht, bereits nach 2 Jahren werden 2000 € ausgezahlt. Wir haben die 4 Jahre um 14 Tage überschritten. Es reichte für eine halbanonyme Bestattung mit Gravur in einen Stein.
Es war angemessen. Hätte er 13 Jahre überlebt, wäre draufgezahlt worden. Der Vorteil dieser Versicherung war, dass man keine Vorerkrankungen angeben musste.
  • 02.07.2017, 12:40 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sterbegeldversicherung sollte eine Pflichtversicherung für jeden Bürger ab 18 Jahre sein.Es kann doch nicht angehen,daß andere oder der Staat für die Kosten einer Beerdigung aufkommen müssen,so nach dem Motto:nach mir die Sintflut!Das ist egoistisch und unverantwortlich!Daher Pflichtversicherung für die jenigen ,die es nicht freiwillig machen!!
  • 14.06.2017, 09:22 Uhr
  • 0
Der Staat hat durch meine Existenz genug verdient.
  • 15.06.2017, 12:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe erst meinen Vater verloren. Er hatte eine Sterbeversicherung abgeschlossen und ich bin sehr froh darüber, denn damit sind schon 2 drittel der Bestattungskosten abgesichert. Der Rest wird auf uns Kinder verteilt. Wenn wir das alles Zahlen sollten, wären wir nicht mehr Lebensfroh. Ich werde so eine Versicherung für meine Kinder auch machen, den die Kosten steigen von Jahr zu Jahr.
  • 06.06.2017, 20:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist eine Versicherung der Eitelkeit.
  • 31.05.2017, 07:05 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe ich schon vor gesorgt
Wie heißt der Slogan :
" Man soll um mich weinen, nicht um das Geld .... "
  • 31.05.2017, 06:55 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.