wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
In Geflügeltransportbox gepfercht: Polizei rettet 42 Welpen aus illegalem Ti ...

In Geflügeltransportbox gepfercht: Polizei rettet 42 Welpen aus illegalem Tiertransport

News Team
08.05.2017, 16:58 Uhr
Beitrag von News Team

Die Polizei Erlangen stoppt einen Hundetransporter mit insgesamt 42 Welpen. Die hilflosen Tiere waren in einer kleinen Box gefangen. Das Tierheim Nürnberg schreibt auf seiner Facebook-Seite:

In viel zu kleinen Geflügeltransportboxen wurden die Welpen ohne Futter und Wasser von einem tschechischen Tierarzt in einem Kombi transportiert.

"10 verschiedene Rassen, darunter Labradore, Beagle, Möpse und Bordeaux Doggen, die jüngsten ca. 4 – 5 Wochen alt, wurden aufgegriffen. Viel zu jung der Mutter entrissen mussten die Welpen eine stundenlange Fahrt durchstehen. Aus Tschechien sollte die Reise bis nach Belgien weiter gehen."

"Momentan geht es ihnen den Umständen entsprechend gut, die Vermutung liegt aber abermals nahe, dass die Kleinen für die Fahrt fit gespritzt wurden.
Erst in den nächsten Tagen und nach weiteren Laboruntersuchungen wissen wir mehr über den Gesundheitszustand und ob alle eine Chance haben."

"Wir sind deshalb abermals auf Spenden angewiesen. Wer uns unterstützen möchte, kann das zum Beispiel per Telefon oder SMS tun: Spendenhotline: 0900 111 0 116
(5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz) Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 81190 (5€ pro SMS für das Tierheim) Oder natürlich auch per Überweisung:
IBAN DE 98 7605 0101 0005 8976 16 BIC SSKN DE77 XXX Stichwort „2. Welpentransport 2017“


Außerdem benötigen wir dringend Bettwäsche ohne Knöpfe oder Reißverschlüsse (diese müssten vorab bitte abgetrennt werden). Bitte keine Bettlaken, Federkissen, Handtücher o.ä., da wir diese derzeit nicht benutzen können. Wer uns Bettwäsche spenden kann, darf gerne täglich von 08:00 bis 17:00 Uhr im Tierheim vorbei kommen."

"Von Anfragen bezüglich der Vermittlung der Welpen bitten wir wie immer vorerst abzusehen! Wir müssen diese nun erstmal stabilisieren und im Alter von 12 Wochen Tollwut impfen. Wenn es alle gut überstehen, dürfen die Welpen frühestens im Juli auf die Suche nach einem neuen Zuhause gehen. Wir werden über den aktuellen Stand informieren."


_____________________________________

Keiner will diese Tiere – doch ein Mann ist anders


Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.