wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wir danken allen Menschen im Dienst, die dafür sorgen, dass wir unbesorgt fe ...

Wir danken allen Menschen im Dienst, die dafür sorgen, dass wir unbesorgt feiern können

News Team
31.12.2016, 17:59 Uhr
Beitrag von News Team

Wir danken allen Menschen, die auch in der Silvesternacht für uns im Einsatz sind.

All jenen, die in Krankenhäusern, auf Polizeiwachen, auf Streife oder in Leitstellen Dienst schieben, während wir die Korken knallen lassen.

Alle jenen, die ihren Notfall-Piepser auch während des Silvestermenüs bei sich tragen, sich mäßigen und sofort bereit sind, wenn sie im Ernstfall ausrücken müssen.

All jenen, die einen Dienst an der Gemeinschaft von unschätzbarem Wert leisten - oft selbstverständlich und ohne große Worte. Oft unter Gefahr für das eigene Leben.

All jenen dafür sorgen, dass wir unbesorgt feiern können.

Gerade in dieser Silvesternacht zeigt die Polizei in vielen Städten erhöhte Präsenz. Auch die Feuerwehr rechnet verstärkt mit Einsätzen, wenn wieder Hunderttausende Böller und Raketen fliegen. Und die Notaufnahmen bekommen besonders viel zu tun.

Und natürlich machen all die Polizisten, Feuerwehrleute, Ärzte, Krankenschwestern, Krankenwagenfahrer, Pannenhelfer, Altenpfleger, Apotheker oder THWler nur ihren Job.

Aber sie machen ihn rund um die Uhr und das ganze Jahr über. Sie lassen, wenn es sein muss, auch ihren Partner oder ihre Familie an Feierabenden oder Festtagen zurück, um im Einsatz zu sein. Auch diesen Angehörigen gilt unser Dank, weil sie mittragen, was uns allen hilft.


DANKE, dass ihr für uns im Einsatz seid!

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich danke dem Wize.life Team für den Hinweis auf den Link! Es gibt also doch noch User die anderen für ihre Arbeit danken! Wer Angehörige hat die in Einrichtungen (Krankenhäusern u. ä.) arbeiten weiß, dass sie dort keine fürstlichen Zuschläge erhalten. Sonn- Feiertags, Spät und Nachtschichten trotz ständiger Personalreduzierungen zu verkraften, müssen unerträgliche Kommentare dulden?
  • 01.01.2017, 12:18 Uhr
  • 1
Ich schließe mich Dir an Karl-Ernst.
Die Einsatzkräfte haben oft auch Familie und/oder wüßten ihre freie Zeit privat besser zu verbringen als im Dienst oder ständig auf dem Sprung zu sein für einen evtl. Einsatz.
Ein herzliches Vergelt's Gott für euren Dienst am Nächsten an Tagen, die andere sehr gerne privat verbringen.
  • 01.01.2017, 14:01 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke an alle und ein gesundes neues Jahr
  • 01.01.2017, 05:32 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke, dass ihr alle im Einsatz seid
  • 31.12.2016, 18:26 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.