wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Mehrere Opfer bei Messerattacke - Polizei eröffnet Feuer auf Angreifer!

News Team
19.08.2017, 12:53 Uhr
Beitrag von News Team

Wieder ein blutiger Messerangriff: Dieses Mal traf es die russische Stadt Surgut. Laut Medienangaben sollen acht Menschen von einem Angreifer verletzt worden sein. Todesopfer gab es keine.

Der Angreifer wurde von Polizisten vor Ort erschossen.

Zwei Opfer der Attacke schweben derzeit in Lebensgefahr - die anderen seien "stabil", hieß es in einer Mitteilung der Regierung der Khanty-Mansi Region in Zentralrussland.

Der Angreifer konnte bisher nicht identifiziert werden - die Polizei sucht noch nacch dem Motiv für die Bluttat.

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
meine Fresse, in welcher Welt leben wir?
ständig rastet einer aus, rumpelt mit einem LKW durch die Fußgängerzone,
meint mit einer Axt seinen Frust und Haß austoben zu können ...
sprengt sich mit einer Nagelbombe in die Luft,
besuchen mehrere dieser Irren ein Konzert und knallen dort die Besucher ab ...
es ist nicht zu fassen, was in den Gehirnen dieser Irren abläuft ...
Die Frage ist, wo rastet der nächste Irre aus, und wie viele unschuldige Menschen fallen seinem Haß zum Opfer?
So langsam kann ich Erdogan verstehen, daß er die Wiedereinführung der Todesstrafe in Erwägung zieht ...
die italienische, französische und spanische Polizei haben kein Problem mit dem finalen Todesschuß ...
vielleicht auch deshalb, da es in diesen Staaten keine Renate Künast gibt, die die Frage stellt, ob es nötig war, einen gemeingefährlichen Mörder abzuknallen ...
  • 19.08.2017, 13:46 Uhr
  • 4
Wie lange wird es dauern, bis unsere gelebte Kultur spürbar für jeden eingeschränkt ist? Zur Zeit wird das Problem ja noch nicht gesehen. Oder wird nur nicht darüber berichtet? Nur die s.g. Autoren der Verschwörungstheorien haben es begründet vorausgesehen. Aber will sich schon mit diesen verpönten Theorien beschäftigen, die alles in den Dreck ziehen.
  • 19.08.2017, 17:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.