wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Achtung! Frauen-Duo raubt Rentner mit Zettel-Trick aus, ohne dass sie es mer ...

Achtung! Frauen-Duo raubt Rentner mit Zettel-Trick aus, ohne dass sie es merken! Bitte teilen!

News Team
17.07.2017, 10:38 Uhr
Beitrag von News Team

Ein 84-jähriger Rentner traf am Dienstag, 11.07.2017, gegen 16.00 Uhr im Gang seines Mehrfamilienhauses auf zwei Frauen. Diese wollten angeblich ein Paket bei einer Nachbarin im ersten Stock abgeben. Da diese nicht zu Hause sei, wollten sie einen Benachrichtigungszettel hinterlegen. Sie fragten den Rentner, ob er einen solchen Zettel für sie schreiben könne.

Der 84-Jährige nahm die beiden Frauen mit in seine Wohnung, wo sie ihn eine Nachricht schreiben ließen. Insgesamt hielten sich die beiden Frauen ca. 30 Minuten in der Wohnung auf. Danach verließen sie die Wohnung und gaben vor, jetzt das Paket für die Nachbarin holen zu wollen.

Erst am nächsten Tag bemerkte der Rentner, dass ihm aus einem Schrank im Schlafzimmer mehrere Tausend Euro entwendet worden waren.

Täterbeschreibung:

Weiblich, ca. 22 Jahre alt, ca. 165 cm groß, eher osteuropäischer Eindruck, korpulente Figur, dunkle, schulterlange Haare, hellroter Lippenstift, sprach gebrochen deutsch

Weiblich, ca. 170 cm groß, schlank; trug ein großes, fast durchsichtiges Kopftuch, welches bis zur Hüfte reichte und mit einem blumigen Muster versehen war.


Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


Weiterer „Zetteltrick“ in Laim

Eine 87-jährige Rentnerin kam am Mittwoch, 12.07.2017, gegen 11.00 Uhr, vom Einkaufen nach Hause. Vor der Haustür standen zwei ihr unbekannte Frauen. Die Beiden fragten die Rentnerin, ob sie sie ins Haus lassen könnte, da sie für eine Nachbarin ein Paket abgeben müssten. Außerdem fragten sie, ob ihnen die 87-Jährige einen Benachrichtigungszettel schreiben würde.

Sie nahm die beiden unbekannten Frauen mit in ihre Wohnung, wo ihr der Inhalt der Nachricht in der Küche diktiert wurde. Eine der beiden Frauen stand dabei im Türrahmen und hielt zusätzlich ein großes Tuch in der Hand, so dass der Blick in den Flur versperrt wurde. Die Wohnungstür war während dieser Zeit geöffnet. Mit dem Zettel gingen die beiden Frauen aus der Wohnung.

Wenig später bemerkte die Rentnerin, dass im Wohnzimmer verschiedene Möbelstücke durchsucht worden waren. Daraus wurden eine Geldkassette mit zwei Sparbüchern und ihr Personalausweis gestohlen.

Vermutlich hatte eine dritte Person die Wohnung unbemerkt betreten und die Gegenstände entwendet.

Täterbeschreibung:
Weiblich, ca. 22 Jahre alt, ca. 160 cm groß, gepflegtes Auftreten, dunkle Haare; trug ein helles Oberteil, sprach aktzentfrei Deutsch

Weiblich, ca. 16 Jahre alt, ca. 150 cm groß, dunkle Haarfarbe; dunkel gekleidet

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

------------

Motorradfahrer filmt eigenen schweren Unfall und will, dass es alle sehen


37 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wer lässt auch fremde in die wohnung und schreibt denen auch noch nen zettel, *kopfschüttel* und das hat mit "alt sein" nichts zu tun, sondern mit "naivität"!!
  • 21.07.2017, 15:12 Uhr
  • 0
In dem Alter gibt es viele mit Demenzerkrankung, die daher diese Situationen falsch einschätzen
  • 24.07.2017, 00:35 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So viel Geld hat man allerdings auch nicht im Haus das gehört aufs Konto.Und bei uns kommt der Paketdienst der füllt den Zettel VOR der Wohnungstür selber aus.Ich fasse es nicht das solche Tricks immer noch funktionieren.Die Leute scheinen doch immer noch genug Bargeld im Haus zu haben obwohl in allen Medien immer wieder darauf ingewiesen wird das Betrüger unterwegs sind gibt es immer welche die noch fremde Leute in ihre Wohnung lassen.
  • 20.07.2017, 10:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Rentner, die schon über 80 sind scheinen noch Geld zu haben. Kann es sein daß das gar keine Rentner sondern Pensionäre waren? Also liebe Senioren bitte aufpassen keine fremde Leute in die Wohnung lassen. Die klauen wie die Raben.
  • 19.07.2017, 23:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Traurig ist doch vor allem, dass hier wieder mal die Hilfsbereitschaft von Senioren schamlos ausgenutzt wird...
  • 19.07.2017, 17:32 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auch ich bin Rentnerin. Oft klingelt bei mir der Paketmann, weil die meisten Bewohner in meinem Haus berufstätig sind. Nehme ich gerne an, aaaaber den Meldezettel für den entsprechenden Nachbarn, den schreibt der Paketbote schon selbst.
Es ist doch schon auffällig, dass gleich 2 Frauen ein (1!) Paket abgeben wollen ... wissen wir doch, dass der/die Paketfahrer wenig Zeit haben (und zu zweit sind sie schon gleich gar nicht), also kommen die erst gar nicht in die Wohnung, sondern wollen nur schnell ihre elektronische Unterschrift und weg sind sie.
Wenn das so stimmt, ist die Vorgehensweise der beiden betrügerischen Frauen sehr dilettantisch und mir würden sämtliche Ohren klingeln. So ganz kann ich die Leute, die auf diesen Trick hereinfallen, nicht verstehen.
  • 19.07.2017, 16:39 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ich bin doch auch Rentnerin und kann es kaum fassen wie naiv einige ältere Leute sein können. Nie im Leben würde ich jemanden, den ich nicht kenne in mein Haus lassen. Ich würde auch nie meinen Geldbeutel vor Bettlern hervornehmen. Falls ich spendenfreudig bin/wäre, nehme ich einige Münzen in meinen Hosensack oder in eine Aussentasche, um sie zu spenden!! Meldezettel, ich lach mich tod, den schreibt doch der Postbote oder das Geschäft, das etwas ins Haus sendet!!!!! Ich glaube langsam man müsste Rentner für Kurse betreffend Verhaltensweise aufbieten!!
  • 19.07.2017, 13:31 Uhr
  • 3
Ansich stimmt das schon,aber mal ehrlich ich glaube nicht das sich jemand davon frei sprechen kann bei sowas aus der Situation heraus unlogisch zu handeln.Man rechnet ja indem Moment nicht mit sowas und ist erstmal überrumpelt.
  • 19.07.2017, 14:36 Uhr
  • 1
Es gibt immer noch Menschen die zu gut sind, in diesen Fall Dummgut
  • 20.07.2017, 17:34 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Noch Fragen..??
Täterbeschreibung:
Weiblich, ca. 22 Jahre alt, ca. 165 cm groß, eher osteuropäischer Eindruck, korpulente Figur, dunkle, schulterlange Haare, hellroter Lippenstift, sprach gebrochen deutsch
>> herzlich willkommen !
  • 19.07.2017, 13:12 Uhr
  • 6
Oh,nee,jetzt nicht wieder diese Tour...braune Sosse ist hier( wie überall) echt Fehl am Platz.
  • 19.07.2017, 14:32 Uhr
  • 3
Wer oder was meinen Sie denn damit..??
Braun= Firma stellt Haushaltsgeräte her, Trikotfarbe vom FC.St.Pauli
Sosse= würzige Flüssigkeit geeignet für Fleisch,Fisch und Gemüse !!
  • 19.07.2017, 15:25 Uhr
  • 3
Herr,Klanz,ich möchte nicht beleidigend sein,muss aber sagen das Ihr 2.Kommentar dem ersten an Dümmlichkeit in nichts nachsteht.Statt Argumente dumme Witze zu reißen gehört wohl eher in den Kindergarten.
  • 20.07.2017, 12:40 Uhr
  • 2
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist unmöglich, dass man mich um meine Ersparnisse bringt.
  • 19.07.2017, 13:10 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fehler 1: Fremde in die Wohnung lassen.
Fehler 2: Solche Summen an Bargeld im Haus haben.
  • 19.07.2017, 12:34 Uhr
  • 3
Theo Dor, ich würde sogar Fehler 2 an erste Stelle setzen - man kann ja heute (leider ist das so) keinem mehr über den Weg trauen ....!
  • 19.07.2017, 13:22 Uhr
  • 1
Wir Menschen von heute denken da ganz anders irgendwie.
Diese Menschen sind über 80 Jahre, was sagt mir das??
In ihrer Jugendzeit gab es nicht so viel wie heutzutage gibt, geschweige das liebe liebe Geld auch.
Jetzt wo sie ihr hohes Alter erreicht und Geld haben, wird's zuhause aufgehoben und ab und zu vielleicht gedreht.
Komischer Weise glauben sie fremden Leuten.
Kann auch sein das sie niemanden zuhause haben oder
wollen auch niemanden bei sich haben.
Manche ältere Menschen sind auch stur Köpfe.
Ihre Jugend war ganz andere Zeit, sollte man schon bedenken.
  • 19.07.2017, 13:57 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.